Konzept

„P'tits Loups“ schafft den Raum und die Möglichkeit, eine zweite Sprache unter natürlichen Bedingungen zu pflegen, weiter auszubauen oder neu zu erlernen. Dafür ist es notwendig, dass der Anteil von Hause aus bilingualer Kinder bei mindestens 70% liegt. Jede Erzieherin kommuniziert jeweils in ihrer Muttersprache mit den Kindern, nach dem Prinzip: eine Person - eine Sprache. Dabei wird neben der Zweisprachigkeit vor allem auch auf die interkulturelle Begegnung wert gelegt, in der die jeweils andere Kultur positiv und als Bereicherung erfahren wird.

„Hilf mir, es selbst zu tun“

– ein weiterer zentraler Aspekt der pädagogischen Arbeit. Der Lernprozess des einzelnen Kindes soll nach seinem eigenen Rhythmus und seinen eigenen Interessen erfolgen, gekoppelt an Vergnügen, Spiel und Lernlust. Das geschieht in der Gruppe und durch die Gruppe, ohne Druck und Erwartung von Ergebnissen, in einer herzlichen Atmosphäre und einem Klima des Vertrauens, in dem es keine Konkurrenz und Rivalität gibt.

Altersgerechte Gruppen

Kinder brauchen für ihre Entwicklung gleichaltrige, jüngere und ältere Kinder als Freunde, Spielgefährten und zum Lernen. Die altersgemischten Gruppen von 1½ bis 6 Jahren eröffnen Vorteile sowohl sozialer, sprachlicher als auch geistiger und emotionaler Natur. Daher werden in unserer Kiternelle altersheterogene (unterschiedliche Altersstufen) und altershomogene (gleiche Altersstufe) Aktivitäten angeboten. Den Kindern werden dadurch zusätzliche Erfahrungen ermöglicht und sie erleben unterschiedliche Gruppenformen. In den altershomogenen Gruppen kann schließlich individueller auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kinder eingegangen werden, was die kleinere Gruppenstärke von ca. sieben Kindern noch intensiviert.

Vorbereitung auf die Schule

Während die kleinen P'tits Loups im Spielen und Basteln vor allem ihre motorischen Fähigkeiten entwickeln sowie ihren Körper und ihre fünf Sinne entdecken sollen, sind die Angebote für die Älteren auch als Vorbereitung auf die Schule gedacht. So sollen beispielsweise Experimente das naturwissenschaftliche Verständnis fördern („P'tits Loups“ ist Mitglied im „Haus der kleinen Forscher“.) und die Schrift erobert werden. Hinzu kommen ergänzende Angebote wie musikalische Früherziehung.